Direkt zum Hauptbereich

Persönliche Entropie als Personal Mastery

Wichtige Entscheidungen stehen an, die Informationslage ist mehr als ausreichend und trotzdem nur Stillstand. Ein Einsatz erklärt der Titel.
Persönliche Entropie beschreibt die Angst, die das eigene Handeln beeinflusst und die Rationalität stört. Das Überwinden dieser Hürde erst bringt die Freiheit wirklich kluge Entscheidungen zu treffen.

Ich bin über ein Kapitel Literatur gestolpert, dass irgendwie vieles klar gemacht hat. Persönliche Entropie war das Thema und beschrieb recht detailliert, wie das Maß an angstgesteuerter Energie Entscheidungen und den Alltag beeinflusst. Wie bekommt man nun hier die Kurve? Personal Mastery! Was'n'das'n?

Personal Mastery beschreibt das emotionale Gleichgewicht des eigenen Ich-Daseins. Der Weg dahin ist sicherlich nicht leicht, Work-Life-Balance und Meditation lassen grüßen. Ein Anfang ist sehr simpel:
Die Bewusstheit über den Umstand der persönlichen Entropie hilft dabei beim nächsten Mal bewusster zu entscheiden und sich selbst zu reflektieren. Kognitiv sicherlich aufwendiger, aber Resultate zählen.

Zum Nachlesen an die wissenschaftlich Interessierter unter euch:
DOI 10.1007/978-3-662-48998-7_10

Beliebte Posts aus diesem Blog

Digital Detox

Klingt irgendwie schon so, als würde das Digitale einen erkranken lassen. Entgiftung als propagiertes Mittel. Gedanke, der viel wichtiger scheint:
Gesunde Balance finden - Selbstverständnis schärfen.

Logistik-Review

Auf dem Weg zur Arbeit bin ich über eine Brücke gelaufen und beobachtete neben unzähligen PKWs auch LKWs und alles dazwischen (Lieferwagen etc.).
Das kann man doch intelligenter machen: Vier Gedanken schossen mir durch den Kopf.